Lemonstreet Logo
Lemonstreet
Shop Bestseller
Warenkorb Icon
nach oben
Sauerteigbrot auf Stroh

Sauerteig selber ansetzen - 100% natürliches Backen für zuhause

Artikel

vom 18.09.2020
Selber Brot backen hat in der letzten Zeit massiv an Beliebtheit gewonnen. Junge Leute sehnen sich in der rasanten modernen Welt nach traditionellen Macharten. Nicht nur Hipster, sondern auch junge Studenten wollen immer häufiger ihr Essen selbst machen. Dazu gehört auch selbst Brot zu backen. Ich bin selbst ein Student und möchte dir gerne zeigen, wie ich meine eigene Sauerteigkultur angesetzt habe.
Wie kann ich meine eigene Sauerteigkultur ansetzen?

Um eine Sauerteigkultur anzusetzen braucht es nur zwei Zutaten. Diese zwei Zutaten sind Mehl und Wasser. Meiner Erfahrung nach funktioniert eine 50 Prozent Mischung aus Vollkornmehl und Weissmehl am besten. Aber wenn du nur Weissmehl hast, funktioniert das auch problemlos. Um dein Sauerteig anzusetzen, füge ein Esslöffel Mehl und ein bis zwei Esslöffel Wasser in einem verschliessbaren Gefäss hinzu. Beachte, dass das Gefäss gross genug ist, weil der Sauerteig gehen wird und mindestens auf die doppelte Grösse wachsen wird. Mische nun die beiden Zutaten. Dieser Teig sollte flüssig sein. Wenn du die Mischung gut gerührt hast und es keine Krümel mehr gibt, verschliesse das Gefäss locker. Stelle sicher, dass das Gefäss nicht luftdicht verschlossen ist. Wiederhole diesen Vorgang täglich für sieben Tage.

Die Geschichte des Sauerteigs


Sauerteig ist bereits eine sehr alte Erfindung. Die älteste nachgewiesene Verwendung von Sauerteig stammt aus dem Alten Ägypten. Es wurde wahrscheinlich durch reinen Zufall entdeckt. Es ist leicht sich vorzustellten, dass ein Bäcker in der Bronzezeit Teigreste zu lange stehengelassen hat. Wenn gemahlenes Getreide mit einer Flüssigkeit wie Wasser oder Milch gemischt wird und es bei Raumtemperatur an der frischen Luft stehengelassen wird, setzen sich schnell wilde Hefen und Bakterien aus der Luft in der Mischung ab und zehren am natürlichen Zucker. Dabei wird der Zucker unteranderem in Milchsäure umgewandelt. Die Milchsäure verleiht dem Brot den typischen säuerlichen Geschmack. Die Hefe gibt auch etwas Alkohol und Kohlendioxid ab. Das Kohlendioxid dient beim Backen als Treibgas und lässt das Brot aufgehen. Im fertigen Brot ist dieser Prozess in den kleinen Löchern im Laib zu sehen, wenn du das Brot schneidest. Durch das gehen des Teigs wurde das Brot leichter als die damals üblichen Fladenbrote.
Durch Versuch und Irrtum fanden die Alten Ägypter heraus, dass einige dieser Sauerteigkulturen besser funktionierten und schmeckten als andere. Sie konnten diese Kultur am Leben erhalten, indem sie ein wenig rohen Teig aufbewahrten und mehr Mehl und Wasser hinzufügen. Sie haben herausgefunden, dass durch dieses Aufbewahren der Geschmack, der aus diesem Teig gebackenen Brote, sich mit der Zeit nicht veränderte. Dieser Grundteig ist heute als Sauerteigstarter bekannt. Eine gute Sauerteigkultur wurde in den späteren Jahrtausenden für das tägliche Leben sehr wichtig und wurde sogar von Entdeckern auf Expeditionen in die ganze Welt mitgenommen.

Die Cheops Pyramide in Ägypten unter blauem Himmel mit einer Karavane im Vordergrund

Was sind die Vorteile von Sauerteig?


Wie alle fermentierten Lebensmittel ist Sauerteigbrot das Produkt einer symbiotischen Beziehung. Wie durch Magie verwandeln natürliche chemische und biologische Prozesse Mehl, Wasser und Salz, in etwas nahrhaftes, nachhaltiges und sehr leckeres. Wenn Sie heute in den Supermarkt gehen und auf die Rückseite der Verpackung eines Laibs Sauerteigbrotes schauen, sehen Sie eine lange Liste von Zusatzstoffen (Emulgatoren, Enzyme und Konservierungsstoffe), die dem Teig beigemischt wurde, damit das Brot künstlich besser schmeckt und länger hält.
Es wird allgemein angenommen, dass kommerziell hergestellte Brote in den letzten Jahren für den Anstieg der Glutenempfindlichkeit verantwortlich sind. Dies liegt daran, dass handelsübliche Brote nicht die Zeit gegeben werden, um die Kohlenhydrate und das Gluten im Brot vollständig abzubauen. Dadurch werden die Verdauung und die Aufnahme in unseren Körper erschwert. Im Wesentlichen bauen die wilden Bakterien und Hefen das Mehl teilweise ab, bevor es durch deinen Körper verarbeitet wird. Dadurch sind Sauerteigbrote ohne Zusatzstoffe wahrscheinlich deutlich gesünder als industriell Hergestellte Brote.
Darüber hinaus enthalten industriell hergestellte Brote einen sehr hohen Gehalt an Phytinsäure, die in Weizen enthalten ist. Phytinsäure hemmt unsere Fähigkeit, Stärken und Proteine in unserem Magen abzubauen, und verhindert, dass unser Körper Nährstoffe aufnimmt. Dies kann zu Blähungen und Verdauungsbeschwerden führen. Durch einen langsamen Fermentationsprozess kann die Milchsäure in unseren Broten die Phytinsäuren um bis zu 90% abbauen.
Die lebende Hefe, die den Teig gehen lässt, verleiht dem Brot nicht nur den einzigartigen Geschmack, sondern wirkt auch als natürliches Konservierungsmittel. Grundsätzlich kann Brot mit rein natürlichen Prozessen hergestellt werden.

Warum gibt es ein Hype um Sauerteig?


Wegen dem täglichen Stress im Alltag sehnen sich viele junge Menschen nach mehr Natur in Ihrem Leben. Viele sehnen sich nach klassischen Macharten, weil diese eine gute Erholung für das digitale Leben sind. Menschen gehen wieder lieber an die frische Luft. Sie wollen wieder enger mit der Natur verbunden sein. Sauerteig ist einfach zu machen und die Prozesse sind 100% natürlich. Zudem ist der Aufwand sehr gering, wie unten zu lesen ist. Weiter haben viele im speziellen Jahr 2020 viel zeit zuhause. Hierfür war das Anlegen einer Sauerteigkultur zuhause eine gute Ablenkung. 

Wie mache ich Sauerteig zuhause?


Um eine Sauerteigkultur anzusetzen braucht es nur zwei Zutaten. Diese zwei Zutaten sind Mehl und Wasser. Meiner Erfahrung nach funktioniert eine 50 Prozent Mischung aus Vollkornmehl und Weissmehl am besten. Aber wenn du nur Weissmehl hast, funktioniert das auch problemlos. Um dein Sauerteig anzusetzen, füge ein Esslöffel Mehl und ein bis zwei Esslöffel Wasser in einem verschliessbaren Gefäss hinzu. Beachte, dass das Gefäss gross genug ist, weil der Sauerteig gehen wird und mindestens auf die doppelte Grösse wachsen wird. Mische nun die beiden Zutaten. Dieser Teig sollte flüssig sein. Wenn du die Mischung gut gerührt hast und es keine Krümel mehr gibt, verschliesse das Gefäss locker. Stelle sicher, dass das Gefäss nicht luftdicht verschlossen ist, sonst wird es beginnen zu faulen. Wiederhole diesen Vorgang täglich für sieben Tage. In den ersten Tagen wird dein Sauerteig etwas streng riechen. Das ist absolut normal. Dieser strenge Geruch wird durch verschiedene Bakterienkulturen verursacht, die versuchen sich im Teig anzusiedeln. Bleib aber unbesorgt, denn die Hefe und Milchsäurebakterien werden sich mit der Zeit durchsetzen.

Ich hoffe, dass ich dir Lust auf eine Sauerteigkultur gemacht habe. Einen Sauerteig anzulegen ist nicht kompliziert und braucht nur zwei Zutaten. Brot selber zu backen ist meiner Meinung nach sehr erfüllend, weil es eine gute Abwechslung zum stressigen Alltag ist.

Quellen

Bilder
Pexels.com

melden With the click of this button you will proceed to the media-reporting form.

Vorschläge

Die besten Restaurants in Zürich: Geniesse das beste Essen der Stadt
Von
Lemonstreet

Zürich hat in den letzten Jahren grosse Veränderungen in Bezug auf die Essmöglichkeiten erlebt. Das kulinarische Bewusstsein der Stadt bewegt sich in Richtung Vielfalt und Qualität. Sei es für den Alltag oder für einen speziellen Anlass, es stellt sich immer die Frage: In welchem Restaurant soll ich heute essen gehen?
vor 1 Jahr
Spaghetti e Tonno – Kurze Zubereitung für einen aktiven Alltag
Von
Lemonstreet

In einem modernen Alltag kann es sein, dass kaum Zeit um zu Kochen bleibt. Neben Partys und dem Studienstress ist Kochen weit weniger glamourös. Es scheint als wäre auswärts essen viel praktischer als selbst zu kochen und danach wieder aufzuräumen. Trotzdem bringt Kochen unglaublich viel an Lebensqualität und an Selbstbestimmung und schont ganz nebenbei das Portemonnaie. In diesem Artikel stelle ich dir ein kurzes und einfaches Rezept für Spaghetti e Tonno vor, dass sehr schnell in der Zubereitung ist und perfekt zu deinem aktiven Lebensstil passt.
vor 11 Monaten
Kombucha selber machen – Das beste Rezept
Von
Lemonstreet

Kombucha ist ein trendiges Getränk, das immer häufiger anzutreffen ist. Wenn man aber dieses Getränk kaufen möchte ist es sehr teuer. Es muss doch einen besseren Weg geben. Dieser Weg heisst Selbermachen. Kombucha ist zwar fermentiert, ist aber eines der einfachsten Fermentierungsprozess die man zuhause machen kann. In diesem Artikel werden wir durchgehend, was Kombucha ist und vor allem wie man dieses köstliche und vermeintlich gesunde Getränk super einfach selbst machen kann.
vor 9 Monaten
10 Clubs für den besten Ausgang in Zürich
Von
Lemonstreet

Das Zürcher Nachtleben ist weithin bekannt und bietet eine riesige Auswahl an Partys und Events. Die Einträge in dieser Liste sind ein keiner Weise geordnet und sollen einen Überblick der Zürcher Partyszene bieten.
vor 1 Jahr
Insekten essen - Ein alternatives Lebensmittel für die Zukunft oder Hype?
Von
Lemonstreet

In einer Welt von Klimawandel und knappen Ressourcen sind Veggie-Burger und Tofu im Trend. Häufig werden aber Insekten als Alternative Eiweissquelle vergessen. Insekten sind die artenreichste Tiergruppe der Welt und sind reichlich vorhanden. Könnten Insekten nicht die Zukunft der Fleischalternativen sein? Sie sind in einigen Regionen der Welt jetzt schon Teil des Menüs. Dieser Artikel befasst sich mit dieser vielschichtigen und komplexen Thematik. Hierzu wird zuerst auf die Problematik eingegangen, anschliessend werden verschiedene Lösungsansätze diskutiert.
vor 10 Monaten
Kimchi – köstliches und erstaunlich einfaches Rezept
Von
Lemonstreet

Kimchi ist voll im Trend. Das ist allen bewusst. Einige können nicht genug davon kriegen. Man kann Kimchi aber nicht verstehen, wenn man es nicht mindestens einmal selbst gemacht hat. Kimchi ist eines meiner Lieblingsrezepte für ein fermentiertes Lebensmittel. Dieses Lebensmittel ist sehr einfach zu machen, hat eine faszinierende kulturelle Geschichte und schmeckt köstlich. Kimchi ist einzigartig und dennoch extrem vielseitig. Jetzt kommen wir zum Punkt. Wie mache ich Kimchi bei mir zuhause? Das und Vieles mehr erfährst du in diesem Artikel.
vor 10 Monaten
Thunfisch - Durch unseren Appetit gefährdet
Von
Lemonstreet

Thunfisch ist eines der beliebtesten Speisefische weltweit. Durch den grossen Appetit wurden viele Thunfischbestände dezimiert und manche Arten sind heute als gefährdet eingestuft. Es gibt zwar Bemühungen diese Fische kommerziell zu züchten, aber dieser Prozess steht noch in den Kinderschuhen und ist bis heute noch keine alternative zum Wildfang. In diesem Artikel wird auf die Problematik mit Thunfisch, einige Thunfischarten, und Nachhaltigkeitszertifikate eingegangen.
vor 9 Monaten
Ente an Orangensauce: Erstaunlich einfach
Von
Lemonstreet

Immer wenn ich in einem Asia-French-Fusion-Restaurant zu Mittag esse, suche ich im Menu nach der berüchtigten Ente an Orangensauce. Ich liebe dieses Gericht. Die süsse der Orange passt wie die Faust aufs Auge mit dem salzig gebratenem Entenfleisch. Nach zahlreichen Versuchen war ich in der Lage das Rezept meines Lieblingsrestaurants nachzukochen.
vor 1 Jahr
Der perfekte Strandausflug - Was Sie für den perfekten Tag am Strand brauchen
Von
Lemonstreet

Der Sommer kommt näher, man plant mit Freunden oder mit der Familie einen Tag am Strand zu verbringen. Was soll man mitnehmen? Dieser Blog soll Ihnen helfen den besten Strandtag des Sommers zu erleben.
vor 1 Jahr
Spare Ribs im Backofen – Das beste Rezept
Von
Lemonstreet

Sobald ist es Spareribs gibt, werfen sich die Leute förmlich darauf. Das Fleisch ist so zart, dass es fast von den Knochen fällt, trotzdem ist es so saftig, dass man sich im Anschluss die Hände waschen muss, um eine Sauerei zu verhindern. Spareribs haben ebenfalls eine starke Verbindung zu amerikanischem Barbecue. Weil aber das Barbecue einen Überwältigenden Materialaufwand, das heisst man braucht einen Smoker, Grillkohle und viel Zeit, sind Spareribs etwas abschreckend. Das muss aber nicht sein. Spareribs können im Backofen gemacht werden. Diese werden mindestens genauso köstlich, wie die Ribs aus dem Smoker. In diesem Rezept erfahren Sie, wie ihre Spareribs immer gelingen und zu einem Highlight ihres Menüs werden.
vor 11 Monaten
Folge uns auf
Facebook Logo
Facebook
Instagram Logo
Instagram
Pinterest Logo
Pinterest
Reddit Logo
Reddit
Twitter Logo
Twitter
Tumblr Logo
Tumblr
Medium Logo
Medium
LinkedIn Logo
LinkedIn
Kontakt
Huguenin Group KlG
Max-Högger-Strasse 6
8048 Zürich
Schweiz

Kundenservice:
customer-service@lemonstreet.ch
Sicher Einkaufen
Schweizer Fahne
Schweizer Unternehmen
Über uns
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum
FAQ
Versand
Stornierung und Rückerstattung
Kontakt

Zahlungsmöglichkeiten
Top Seiten
Home
Shop
Artikel
Registrierung
Login