Lemonstreet Logo
Lemonstreet
Shop Bestseller
Warenkorb Icon
nach oben
Eine Platte mit traditionellen koreanischen Gerichten

Kimchi – köstliches und erstaunlich einfaches Rezept

Artikel

vom 22.09.2020
Kimchi ist voll im Trend. Das ist allen bewusst. Einige können nicht genug davon kriegen. Man kann Kimchi aber nicht verstehen, wenn man es nicht mindestens einmal selbst gemacht hat. Kimchi ist eines meiner Lieblingsrezepte für ein fermentiertes Lebensmittel. Dieses Lebensmittel ist sehr einfach zu machen, hat eine faszinierende kulturelle Geschichte und schmeckt köstlich. Kimchi ist einzigartig und dennoch extrem vielseitig. Jetzt kommen wir zum Punkt. Wie mache ich Kimchi bei mir zuhause? Das und Vieles mehr erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Kimchi


Heute ist Kimchi eine trendige Beilage aus der koreanischen Küche. Man findet es in fast jedem modernem Restaurant und gesundheitsbewussten Laden. Durch die angeblichen gesundheitsfördernden Eigenschaften der Fermentation und des Chinakohls erlebte die Popularität des Kimchis in den letzten Jahren einen gewaltigen Schub. Es besteht aus fermentiertem Chinakohl und Gewürzen, wie Chili, Ingwer, Salz, Knoblauch und Frühlingszwiebeln. Es gibt jedoch unendlich viele Variationen mit unterschiedlichen Gewürzmischungen und Zubereitungsarten. durch die Fermentierung entsteht Milchsäure, das wie beim Sauerkraut in Europa säuerlich schmeckt. Obwohl Kimchi ein weltweit beliebtes Lebensmittel und ein Pfeiler der koreanischen Kultur ist, hatte es bescheidene Anfänge. In der Vergangenheit war das Fermentieren von Gemüse eines der wenigen Möglichkeiten, um nach der Ernte die Feldfrüchte für den langen Winter haltbar zu machen.

Die Geschichte von Kimchi


Gemüse

Der Ursprung von Kimchi liegt Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende, zurück. Das Einlegen und Fermentieren ist ideal für das Haltbarmachen von Lebensmitteln, in einer Zeit wo dem Kühlschrank. In ländlichen Regionen von Korea und China wurde deshalb das Gemüse nach der Ernte eingelegt oder fermentiert, um diese während dem harten Winter noch geniessen zu können. Dazu wurden traditionellerweise Tongefässe, die im Boden vergraben wurden, verwendet. Heute besitzt das Kimchi eine einzigartige Würzung und ist ein Pfeiler der koreanischen Kultur. Geschichtlich gesehen hatte Kimchi jedoch keine besonderen Gewürze. Es war ein einfaches Lebensmittel für einfache Leute. Durch die Globalisierung wurde Kimchi in der modernen Zeit weltweit bekannt. Die angeblichen gesundheitlichen Leistungen und die einfache Zubereitung von Kimchi haben die Popularität dieses Lebensmittel in schwindelerregenden Höhen aufsteigen lassen.

Kimchi Rezept

In diesem Rezept wird die Zubereitung von einem traditionellen Kimchi beschrieben. Wir denken, dass es gut ist, vor allem wenn man Kimchi zum ersten Mal macht, den traditionellen Kimchi zu machen. Du kannst dieses Rezept natürlich nach deinen Vorlieben gestalten. Jede Person macht seinen eigenen Kimchi. In diesem Rezept wird ein Kilogramm Chinakohl zubereitet. Dies ist bereits eine grössere Menge, kann aber von ein bis zwei Personen gut gegessen werden. Die gesamte Zubereitungszeit ist etwa 3 Stunden mit einer aktiven Zubereitung von etwa einer Stunde.

Zutaten

  • 1 kg Chinakohl
  • 150 ml Wasser
  • 1 Kleiner Esslöffel Reismehl
  • 1 kleiner Esslöffel brauner Zucker
  • 1 koreanische Rettich
  • 1 Karotte
  • Frühlingszwiebeln
  • Schnittlauch
  • 1 Zwiebel
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Esslöffel Fischsauce
  • ca. 3 Esslöffel Paprikaflocken (je schärfe und Geschmack)
  • Salz

Zubereitung

Als erstes muss das Chinakohl zubereitet werden. Dazu werden zuerst allfällige abstehende Stämme des Kohls abgeschnitten. Anschliessend wird die Basis des Kohls halbiert. Die Blätter können dann so auseinandergezogen werden, dass der Chinakohl in zwei Hälften geteilt wird. Dieser Schritt wird wiederholt damit der Chinakohl am Schluss geviertelt ist. Nun sollte der Chinakohl unter fliessendem Wasser gut gewaschen werden. Im nächsten Schritt wird Salz hinzugefügt. Dazu wird grosszügig Salz zwischen jedes Blatt gegeben. Man kann wirklich grosszügig sein, weil das Salz in einem späteren Schritt abgewaschen wird. Sobald das Salz hinzugefügt wurde, kann man den Kohl sanft massieren. Das Ziel ist es so viel Wasser wie möglich aus dem Kohl zu ziehen. Der Kohl wird alle 30 Minuten gewendet und kurz massiert. Insgesamt wird der Kohl für etwa zwei Stunden in Salzlauge eingelegt. Während dieser Zeit, kann die Gewürzpaste zubereitet werden. Dazu wird 150 ml Wasser aufgekocht. Zusätzlich wird ein nicht ganz volles Esslöffel Reismehl dazugegeben. Falls man kein Reismehl hat, kann man auch Weissmehl verwenden. Sobald das Wasser köchelt, kannst du ebenfalls einen Esslöffel brauner Zucker hinzufügen. Anschliessend kannst du diese Mischung kurz abkühlen lassen. In dieser Zeit wird die richtige Menge Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln püriert. Es müssen noch der koreanische Rettich und die Karotte in feine Streifen geschnitten werden. Die Frühlingszwiebel und der Schnittlauch werden in Stücke geschnitten. Nun können das Wasser mit dem Reismehl, die Zwiebel- und Knoblauchmischung, sowie das Gemüse miteinander vermischt werden. Zu dieser Mischung fügt man nun 2 Esslöffel Fischsauce hinzu. Jetzt fehlen nur noch die Paprikaflocken. Je nach Schärfe und Geschmack kannst du 1 bis 4 Esslöffel davon in die Paste geben. In diesem Schritt wird der Chinakohl gewaschen, um das Salz zu entfernen. Dieser sollte jetzt etwas schlabbrig sein und viel Wasser abgegeben haben. Für den nächsten Schritt empfiehlt es sich Handschuhe zu verwenden, damit die Hände nicht tagelang nach Kimchi riechen. Die vorher zubereitete Paste wird nun grosszügig zwischen den einzelnen Blättern des Chinakohls gestrichen, sodass kein Fleck des Kohls nicht mit der roten Paste bedeckt ist. Für die Fermentation wird traditionell ein Tongefäss verwendet. Man kann aber auch Einmachgläser und Plastikbehälter, die frei von BPA sind, verwenden. Nun wird der gewürzte Chinakohl ordentlich und eng in den ausgewählten Behälter getan. Dabei ist zu beachten, dass der Kohl möglichst dicht ist und möglichst keine Luft enthält. Der Behälter muss anschliessend so verschlossen werden, dass kein Sauerstoff eintreten kann, aber sich denn noch kein grosser Druck aufbauen kann. Nach etwa 1 bis 2 Tagen bei Raumtemperatur sollte die Fermentation deutlich sichtbar sein. Es sollte säuerlich riechen und es sollten Luftblase erkennbar sein. Nach diesen 1 bis 2 Tagen sollte das Kimchi in den Kühlschrank getan werden, um die Fermentation zu verlangsamen. Dieses Kimchi ist im Kühlschrank für etwa zwei bis drei Wochen geniessbar.

Fazit

Kimchi ist ein trendiges und gesundes Lebensmittel aus der koreanischen Küche. die Geschichte dieses traditionellen gerichtet ist interessant. Kimchi ist gewürzter und fermentierter Chinakohl, ähnlich wie das Sauerkraut in Deutschland. Die Zubereitung ist relativ einfach. Nach dem Waschen und Zuschneiden des Chinakohls wird er gesalzen und massiert, um überflüssiges Wasser aus dem Kohl ziehen. Anschliessend wird die Paste mit Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und anderen Gewürzen zubereitet. Das Chinakohl wird nach dem Einlegen gewaschen, um das Salz zu entfernen. Die zubereitete Paste wird anschliessend auf jedem Blatt aufgetragen. Jeder Quadratzentimeter des Kohls sollte bedeckt sein. Die Fermentation bei Raumtemperatur dauert zwischen 1 und 2 Tagen. Im Kühlschrank ist das Kimchi für zwei bis drei Wochen geniessbar. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Kochen.

Bilder: Pexels.com

Quellen:
melden With the click of this button you will proceed to the media-reporting form.

Vorschläge

Die besten Restaurants in Zürich: Geniesse das beste Essen der Stadt
Von
Lemonstreet

Zürich hat in den letzten Jahren grosse Veränderungen in Bezug auf die Essmöglichkeiten erlebt. Das kulinarische Bewusstsein der Stadt bewegt sich in Richtung Vielfalt und Qualität. Sei es für den Alltag oder für einen speziellen Anlass, es stellt sich immer die Frage: In welchem Restaurant soll ich heute essen gehen?
vor 1 Jahr
Essen zum Mitnehmen: Schnelle gesunde Meal-Prep Rezepte ohne Aufwärmen
Von
Lemonstreet

Mit dem Alltag, das immer stressiger wird, den hohen Preisen im Restaurant und mit hohen Zielen zu Fitness und Gesundheit, wie soll man alles unter einem Hut bringen, ohne etwas zu vernachlässigen?

Mit den Basics, sinnvollen Strategien und mit köstlichen Rezepten steht dir nichts mehr im Weg dein komplexer Alltag erfolgreich zu absolvieren und deine grossen Ziele zu erreichen.
vor 1 Jahr
Wohnung oder Zimmer mieten in Zürich: Tipps und Tricks zur Wohnungssuche
Von
Lemonstreet

Jeder weiss, dass die Suche nach bezahlbaren Wohnungen in Zürich sehr schwierig ist, egal ob Student oder Familie. Mit dem richtigen Vorgehen und mit der richtigen Strategie können viel Zeit und Ärger gespart werden.
vor 1 Jahr
Spaghetti e Tonno – Kurze Zubereitung für einen aktiven Alltag
Von
Lemonstreet

In einem modernen Alltag kann es sein, dass kaum Zeit um zu Kochen bleibt. Neben Partys und dem Studienstress ist Kochen weit weniger glamourös. Es scheint als wäre auswärts essen viel praktischer als selbst zu kochen und danach wieder aufzuräumen. Trotzdem bringt Kochen unglaublich viel an Lebensqualität und an Selbstbestimmung und schont ganz nebenbei das Portemonnaie. In diesem Artikel stelle ich dir ein kurzes und einfaches Rezept für Spaghetti e Tonno vor, dass sehr schnell in der Zubereitung ist und perfekt zu deinem aktiven Lebensstil passt.
vor 11 Monaten
Wohnung elegant und zeitlos einrichten
Von
Lemonstreet

Endlich ausziehen oder nach langer Suche eine neue Wohnung finden, das ist der Traum. In den eigenen vier Wänden fühlt man sich einfach wie sich selbst und frei. Damit das aber gelingt, muss die Wohnung gut eingerichtet sein. Das braucht weder viel Geld noch einen Designer. In diesem Artikel erfahren Sie Tipps, wie Sie ihre neue Wohnung ohne grosse Kosten und mit wenig Aufwand modern, funktional und trotzdem individuell einrichten.
vor 10 Monaten
Kombucha selber machen – Das beste Rezept
Von
Lemonstreet

Kombucha ist ein trendiges Getränk, das immer häufiger anzutreffen ist. Wenn man aber dieses Getränk kaufen möchte ist es sehr teuer. Es muss doch einen besseren Weg geben. Dieser Weg heisst Selbermachen. Kombucha ist zwar fermentiert, ist aber eines der einfachsten Fermentierungsprozess die man zuhause machen kann. In diesem Artikel werden wir durchgehend, was Kombucha ist und vor allem wie man dieses köstliche und vermeintlich gesunde Getränk super einfach selbst machen kann.
vor 9 Monaten
Sport in Zürich – Fitness und Workout für wenig Geld
Von
Lemonstreet

Abos für Gyms und andere Fitnessangebote in Zürich sind. Das ist nichts neues. Bevor Sie viel Geld ausgeben, sollten Sie unbedingt die Sportangebote der Stadt Zürich in Betracht ziehen. Die Stadt Zürich bietet nämlich viele Angebote für Sport und Fitness für wenig Geld oder sogar für gratis. Es ist für jeden oder jede etwas dabei.
vor 11 Monaten
Insekten essen - Ein alternatives Lebensmittel für die Zukunft oder Hype?
Von
Lemonstreet

In einer Welt von Klimawandel und knappen Ressourcen sind Veggie-Burger und Tofu im Trend. Häufig werden aber Insekten als Alternative Eiweissquelle vergessen. Insekten sind die artenreichste Tiergruppe der Welt und sind reichlich vorhanden. Könnten Insekten nicht die Zukunft der Fleischalternativen sein? Sie sind in einigen Regionen der Welt jetzt schon Teil des Menüs. Dieser Artikel befasst sich mit dieser vielschichtigen und komplexen Thematik. Hierzu wird zuerst auf die Problematik eingegangen, anschliessend werden verschiedene Lösungsansätze diskutiert.
vor 10 Monaten
Sauerteig selber ansetzen - 100% natürliches Backen für zuhause
Von
Lemonstreet

Selber Brot backen hat in der letzten Zeit massiv an Beliebtheit gewonnen. Junge Leute sehnen sich in der rasanten modernen Welt nach traditionellen Macharten. Nicht nur Hipster, sondern auch junge Studenten wollen immer häufiger ihr Essen selbst machen. Dazu gehört auch selbst Brot zu backen. Ich bin selbst ein Student und möchte dir gerne zeigen, wie ich meine eigene Sauerteigkultur angesetzt habe.
vor 10 Monaten
Thunfisch - Durch unseren Appetit gefährdet
Von
Lemonstreet

Thunfisch ist eines der beliebtesten Speisefische weltweit. Durch den grossen Appetit wurden viele Thunfischbestände dezimiert und manche Arten sind heute als gefährdet eingestuft. Es gibt zwar Bemühungen diese Fische kommerziell zu züchten, aber dieser Prozess steht noch in den Kinderschuhen und ist bis heute noch keine alternative zum Wildfang. In diesem Artikel wird auf die Problematik mit Thunfisch, einige Thunfischarten, und Nachhaltigkeitszertifikate eingegangen.
vor 9 Monaten
Folge uns auf
Facebook Logo
Facebook
Instagram Logo
Instagram
Pinterest Logo
Pinterest
Reddit Logo
Reddit
Twitter Logo
Twitter
Tumblr Logo
Tumblr
Medium Logo
Medium
LinkedIn Logo
LinkedIn
Kontakt
Huguenin Group KlG
Max-Högger-Strasse 6
8048 Zürich
Schweiz

Kundenservice:
customer-service@lemonstreet.ch
Sicher Einkaufen
Schweizer Fahne
Schweizer Unternehmen
Über uns
AGB
Datenschutzerklärung
Impressum
FAQ
Versand
Stornierung und Rückerstattung
Kontakt

Zahlungsmöglichkeiten
Top Seiten
Home
Shop
Artikel
Registrierung
Login